!!! Ab sofort bieten wir  Videosprechstunden an!!! 
Außergewöhnliche Zeiten, benötigen außergewöhnliche Dinge!!!

Es ist ein ernstes Thema, aber es besteht keine Notwendigkeit zu Panik. Auch Hamsterkäufe von Nahrung und das Horten von Desinfektionsmaterial bzw. Atemschutzmasken sind übertriebene Reaktionen.

Auch wir wollen dazu beitragen, dass der Coronavirus sich weniger schnell verbreitet, daher gilt bei uns ab sofort:

Alle Patienten mit Atemwegsinfektionen, plötzlich auftretendem Fieber oder ähnlichen
Symptomen sollen bitte zuerst telefonisch mit uns Kontakt aufnehmen.


Patiententermine nur mit 1 Begleitperson
  
Bitte halten Sie sich an die vorgegeben Zeit (nicht viel früher oder später in die Praxisräume         kommen)

Wiederholungsrezepte, Überweisungen bitte per Telefon anfordern, Sie können es abholen oder wir schicken es Ihnen gerne per Post zu.

Mit diesen Maßnahmen, wollen wir das Infektionsrisiko auf das Minimum reduzieren!

Falls Sie positive auf das Coronavirus getestet wurden werden die Bewohner des Landkreises Aschaffenburg gebeten, sich per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an das Gesundheitsamt zu wenden. 

Unter folgendem Link vom Nachbarslandkreis finden Sie Inforamtionen, wie Sie sich verhalten sollten, falls Sie

1. positiv auf Covid-19 getestet worden

oder

2. Kontaktperson sind:

Leitfaden für pos. gestestete Personen oder Kontaktpersonen

Auf dieser Seite beantworten wir Ihnen Fragen rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 und der vom Virus ausgelösten lungenentzündungsähnlichen Erkrankung COVID-19. Hier gibt es aber auch tagesaktuelle FAQs.

Das ist wichtig, weil sich fast täglich neue Erkenntnisse ergeben und andere hinfällig machen. Darum bieten wir Ihnen an dieser Stelle auch weiterführende Links mit detaillierteren, tagesaktuellen Informationen.

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Zahlen:

> RKI Dashboard

> Übersicht des LGL Bayerns

Prinzipiell kann das Virus über Tröpfcheninfektion z.B. beim Husten oder Niesen einer infektiösen Person oder per Schmierinfektion z.B. beim Händeschütteln mit einer anderen Person und anschliessendem Griff ins eigene Gesicht übertragen werden.
Eine aktuelle Grippeimpfung hilft nicht direkt gegen diese Gefahr. Senioren über 70 Jahren und Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen empfiehlt das Robert Koch-Institut eine Pneumokokken-Impfung. Damit lässt sich die Gefahr mindern durch SARS-Cov-2 eine schwere Lungenentzündung zu bekommen.

Als Risikopatient gelten Sie, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Kriterien erfüllen:

  •   Sie sind älter als 70 Jahre und/oder
  •   Sie haben eine Grunderkrankung (z.B. Herz-Kreislauf/Bluthochdruck, Diabetes, Asthma/COPD, Krebs)     und/oder 
  •   Sie haben eine Immunschwäche 

Wie soll ich mich aktuell in der Öffentlichkeit verhalten?

Reduzieren Sie den Kontakt mit Mitmenschen auf das nötigste. Vermeiden Sie Veranstaltungen, die nicht zwingend notwendig sind. Dadurch helfen Sie die Zahl der Covid-19 Fälle so niedrig zu halten, dass unser Gesundheitssystem mit den Folgen der Pandemie zurechtkommen kann und nicht überlastet wird. In Bayern besteht eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (z.B. selbst genäht, Schal, ...). 

Einfache Verhaltensweisen machen bereits einen großen Unterschied:

  • Abstand zu anderen halten, auf Handschlag und Umarmungen verzichten
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife (5-10x pro Tag, mindestens 20 Sekunden lang)
  • Vermeiden Sie sich selbst ins Gesicht zu greifen
  • Husten und Niesen nur in die eigene Armbeuge, dabei von anderen Personen abwenden

> Merkblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Wie erkenne ich eine Coronavirusinfektion?

Die Erkrankung mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 verläuft in den meisten Fällen als grippaler Infekt und ist von einem Schnupfen oder einer echten Grippe (Influenza) kaum unterscheidbar.
Sollten Sie Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, eventuell auch Schnupfen oder Durchfall entwickeln UND innerhalb der letzten 14 Tage in einer der Risikoregionen unterwegs gewesen sein ODER in diesem Zeitraum Kontakt mit einer positiv getesteten Person Umgang gehabt haben, sind alle Kriterien für einen Test auf eine SARS-CoV-2-Infektion erfüllt. 
Wichtig: Bleiben Sie ruhig. Eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Raum Aschaffenburg ist derzeit relativ unwahrscheinlich.

Was unternehme ich, wenn ich glaube infiziert zu sein?

Rufen sie bei uns in der Praxis an. Kommen Sie aber auf keinen Fall ohne vorherige Absprache vorbei. Dann nämlich könnten Sie unsere Praxis kontaminieren und für bis zu 2 Wochen lahmlegen.

Am Wochenende und in der Nacht sollte die Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes Telefon 116 117 kontaktiert werden. 

Patienten mit bestätigter Corona-Infektion (COVID-19)

 Viele Patienten haben nur milde bis mäßige Beschwerden durch das neue Coronavirus (SARS-CoV-2).
  • Bei den meisten heilt eine Erkrankung ohne Behandlung von selbst zuhause aus.
  • Manche positiv getesteten Patienten haben jedoch ein höheres Risiko, für einen schwereren Krankheitsverlauf. Dazu zählen besonders Patienten mit Grunderkrankungen wie Herzkrankheiten, Diabetes, Lungenkrankheiten oder einer Krebserkrankung sowie eine geschwächte körpereigene Abwehr (z.B. Einnahme von Cortison, Chemotherapie). Zudem spielt ein Alter ab 70 Jahren (insbesondere ab 80 Jahren) eine Rolle.
  • Wichtig ist, dass Sie und Ihre Angehörigen darauf achten, ob sich Ihr Zustand verschlechtert. Auf die im Folgenden beschriebenen Zeichen (s. unten) sollten Sie/Ihre Angehörigen bei einer Corona-Infektion achten und bei Bedarf uns, den kassenärztlichen Notdienst oder den Rettungsdienst anrufen.

 Rufen Sie uns an, wenn mindestens 1 dieser Beschwerden vorliegt:

  • Plötzliche Verwirrung oder Desorientierung
  • Luftnot bei leichter Belastung (Spazierengehen, Aufstehen vom Stuhl, wenige Treppen steigen)
  • Puls deutlich schneller als sonst
  • niedriger Blutdruck (< 110/70 mmHg)

Kontaktieren Sie uns in diesem Fall telefonisch unter  06026 977774 . Falls Sie uns mehrfach nicht erreichen sollten, wenden Sie sich an den kassenärztlichen Notdienst unter  116 117. Kommen Sie keinesfalls ohne vorherige Kontaktaufnahme in die Praxis!

 

Vereinbaren sie einen Termin+49 6026 977774
Senden Sie uns eine Nachrichtinfo"at"dr-bechtloff.de
So finden Sie unsPfarrgasse 2, Großostheim

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.